«

»

Nov 15 2017

Beitrag drucken

Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit: Rügenwalder Mühle baut Sortiment aus Bio-Fleisch aus

Mit der Einführung von Bio-Produkten beschäftigt sich die Rügenwalder Mühle schon lange. „Die Industrie sagt es wäre nicht genug Bio-Fleisch vorhanden. Die Landwirte wiederum meinen, sie fänden nicht genug Abnehmer für ihr Bio-Fleisch. Wir wollten nicht länger warten“, so Geschäftsführer Godo Röben. Nun die Sortimentserweiterung: Seit 6. November 2017 gibt es mit der Pommerschen Gutsleberwurst einen weiteren beliebten Klassiker mit der roten Mühle als Bio-Variante: Die Bio Pommersche im 125-g-Becher sorgt in den zwei Sorten Fein und Gartenkräuter für herzhafte Abwechslung auf dem Brot. Bereits seit Juli ist der Schinken Spicker als Bio-Variante in den beiden Sorten Mortadella und Bärlauch-Lyoner in der 80-g-Packung im Kühlregal erhältlich.

„Bio und so richtig lecker“

„Immer mehr Menschen machen sich über den eigenen Fleisch- und Wurstgenuss Gedanken. Manche beschließen weniger davon zu essen, manche achten stärker auf die Qualität und die Herkunft und Haltung der Tiere. Auch viele unserer Kunden haben uns gefragt, wann wir denn nach vegetarischen und veganen nun Bio-Produkte ins Sortiment nehmen.

Ganz oben auf der Wunschliste stehen dabei Wurstaufschnitt und Streichwurst. Mit dem Bio Schinken Spicker haben wir im Juli daher den ersten Schritt gemacht. Nun legen wir mit der Bio Pommerschen nach“, betont Geschäftsführer Godo Röben.

„Unser Markenzeichen die rote Mühle steht für klassische, vegetarische und vegane Lebensmittel in bester Qualität – die vor allem so richtig lecker schmecken. Das gilt natürlich auch für unsere Bio-Linie“, betont Röben.

Das Bio-Fleisch für die Bio-Varianten der Pommerschen stammt aus Dänemark und Deutschland. Die Bio Pommersche wird wie alle Produkte der Rügenwalder Mühle ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern und ohne Farbstoffe, Gluten und Laktose hergestellt.

Ein Schritt zu mehr Nachhaltigkeit

Der Start des Bio-Sortimentes ist neben weiteren Maßnahmen ein wichtiger Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit: „Wir möchten als Rügenwalder Mühle Verantwortung übernehmen. Dabei geht es uns aber nicht nur um unsere Produkte, sondern auch um das Drumherum, wie zum Beispiel die Herkunft der Zutaten oder den Herstellungsprozess“, ergänzt Röben.

So stellte das Familienunternehmen beispielsweise vor einem Jahr die komplette Produktion auf 100 Prozent Ökostrom um. „Natürlich ist uns bewusst, dass wir hier noch mehr machen können. Deshalb arbeiten wir mit Hochdruck daran, weitere Nachhaltigkeits-Anforderungen umzusetzen“, so Röben.

Zuletzt hatte aus Discounter Netto mit einem Nachhaltigkeitsprojekt auf sich aufmerksam gemacht, wie FOODWELT berichtet hatte.

Starker Auftritt in den Medien

Ab KW 48 hat die Bio-Pommersche in Werbe-Spots auf allen reichweitenstarken Sendern im TV ihren großen Auftritt. Begleitet wird die Neuprodukteinführung zudem mit ganzseitigen Anzeigen in der Fachpresse und Online-Werbung. Zusätzlich wird der Neuzugang in der Bio-Linie auf den Social-Media-Kanälen und am PoS in Szene gesetzt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.food-welt.de/schritt-hin-zu-mehr-nachhaltigkeit-ruegenwalder-muehle-baut-sortiment-aus-bio-fleisch-aus/

Zur Werkzeugleiste springen